[...zurück]

Bisher Erlebtes und möglicherweise Schädigendes muß nicht unbedingt nachteilige Wirkung auf das weitere Leben des Kindes haben. Es bedarf jedoch unbedingt einer zusätzlichen Maßnahme wie einer psychotherapeutischen Spieltherapie, um psychische Verletzungen zu verarbeiten und eine gewisse Widerstandsfähigkeit auszubilden.

Kinder, die unter erschwerten Lebensbedingungen aufwachsen, müssen besondere Strategien und Bewältigungsmuster entwickeln, um den Herausforderungen ihres Alltags gewachsen zu sein. So sehen Kindertherapeuten ihre Symptome und Verhaltensauffälligkeiten als Notsignale und Aufforderungen, um Hilfe zu bekommen.


Werden diese Signale übersehen oder mißinterpretiert, geraten Kinder immer weiter in eine Spirale von Auffälligkeit und unangemessenen Verhaltensmustern bis hin zur Delinquenz und Drogenabhängigkeit und anderem Suchtverhalten bzw. Selbstverletzungen.

Viele der von uns behandelten Kinder haben zudem massive psychosomatische Auffälligkeiten, leiden an chronischen Schlafstörungen, Magen- und Darmerkrankungen oder nicht organisch bedingten Schmerzen, etc. [...mehr]